Deutsch
English
Русский

Die FIRST-MAPPP- Studie

    • Eine randomisierte Phase II- Studie (Sunitinib vs alleinige Nachbeobachtung) bei Patienten mit malignem Phäochromozytom

Kurzbeschreibung

Erste randomisierte Studie beim metastasierten Phäochromozytom bzw. Paragangliom. In dieser Phase II Studie wird der Multityrosin-Kinase-Hemmer Sunitinib gegen Placebo getestet. Wissenschaftliche Basis dieser Studie sind mehrere positive publizierte Fallberichte und die Beobachtung, dass die Angiogenese bei diesen Tumoren eine pathogenetisch besonders wichtige Rolle spielt.

Ziel der Studie

Beleg der Effizienz einer medikamentösen Therapie mit Sunitinib in Bezug auf die Verlängerung des erkrankungsfreien Überlebens bei Patienten mit progredientem Verlauf eines malignen Phäochromozytoms bzw. Paraganglioms.

Haupteinschlusskriterien

  • Eindeutige Diagnose eines malignen Phäochromozytoms/Paraganglioms
  • metastasierte Erkrankung, die nicht komplett reseziert werden kann
  • Nachweis eines Progress in den letzten 18 Monaten nach RECIST Kriterien
  • keine Vorbehandlung mit Tyrosinkinasehemmern oder anderen Angiogenesehemmern (MIBG oder Chemotherapie ist erlaubt)

Endpunkt der Studie

Der primäre Endpunkt der Studie ist das progressionsfreie Überleben nach 12 Monaten.

Organisation

Diese europäische Studie wird unter Leitung von Prof. Eric Baudin (Paris, Frankreich) durchgeführt. Die Studie hat Anfang 2013 im Deutschland begonnen, bereits 2012 wurde sie in Frankreich initiiert. Sie wird durch Gelder der Europäischen Union im Rahmen des ENSAT CANCER Consortiums und in Deutschland vor allem durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Deutsche Zentren

Die deutschen Zentren werden von Prof. Martin Fassnacht koordiniert. Folgende Zentren werden an der Studie teilnehmen:

Kontakt (Würzburg)